Bericht zum Laiensonntag vom 14. November 2021

2021.11. Laien GD (11) (Foto: Manuela Henry)

„Ich aber darf Dir immer nahe sein, das ist mein ganzes Glück“ Psalm 73, Vers 28
Brigitte Hankeln-Thron,
Altnau feierte den Laiensonntag zum Thema „Von Nähe und Distanz“
Auch Open Air : dem Wetter zum Trotz & erst recht
….



Kirche darf und soll aktiv verbindend wirken. Die 3G – Regelung darf nicht spalten, gleichwohl sollten mehr als 50 Menschen gemeinsam feiern dürfen. So waren unkonventionellere und kreative Lösungen gefragt. Das Drinnen mit dem Draussen verbinden, einem Parcours gleich, in Gruppen unterwegs sein, sich mit dem Thema aus verschieden Perspektiven auseinandersetzen und inspirieren lassen. Das haben die Menschen am Sonntagmorgen in & um die Evang. Kirche in Altnau erleben dürfen.

Drei Schwerpunkte befassten sich im Rotationsverfahren mit dem Thema Nähe und Distanz.
Neben dem Pfarrhaussaal begleitete das Gitarrenspiel den Lobpreis. Bekannte Melodien mit teilweise neueren wie prägenderen Texten zum Thema, denn Musik berührt die Herzen. Jugendliche formulierten ihre Wünsche, Gebete und trugen Fürbitten vor.

Um das lodernde Feuer gab es ein eine herzerwärmende Geschichte eines Wanderers und wie er heim fand. Die Besuchenden konnten sich austauschen und stellten sich die Frage: wie nah fühle ich mich bei Gott? Das Feuer als Symbol für Wärme, Licht, Zuversicht & die grenzenlose Liebe Gottes. Die Besucherinnen und Besucher durften auch einen persönlichen Stein legen.
In der Kirche konnten die Menschen Anteil nehmen an der bewegenden Lebensgeschichte einer jungen Frau. Wie sie durch den Glauben gestärkt wurde und wie aus Distanz auch Nähe entstehen durfte. Der christlich geführte Verein Hebron in Erlen, zu dem die Kollekte ging, wurde durch seine Präsidentin selbst vorgestellt. Eingerahmt wurde dieser Teil von feinfühligen Flügelklängen.

Laiensonntag ist dann, wenn der Pfarrer sich zu den Besuchenden gesellen darf. Doch dieses Jahr kam auch Guido Hemmeler zum Einsatz bei der ersten Gruppe in der Kirche. Wir durften eine Kindertaufe feiern. Schön, dass Kinder verbinden, Nähe ganz natürlicherweise schaffen zwischen Familien und Generationen.

Zum Abschluss der Laiengottesdienstfeier waren alle zu einem Open Air Apéro eingeladen. Bei warmem Punsch, köstlichen Hefeschnecken und persönlichen Gesprächen war ebenso viel Nähe wie auch Wärme zu spüren.

Auf den Heimweg begleitete ein give away in Form eines Magnets auf einer Karte mit einem Bibelvers sowie dem gezeichneten Bild der Evang. Kirche. Viele Menschen verabschiedeten sich mit strahlenden Augen und einem beseelten Lächeln.

Allen helfenden Händen im Vorder- und Hintergrund ein herzliches Dankeschön für ihr grosses Engagement mit viel Herzblut, Elan und Fleiss. Den Besuchenden ein Dankeschön, dass Sie mit uns gefeiert haben. Wir freuen uns, Sie bald wieder begrüssen zu dürfen in unserer Kirche.

Für die KiVo Brigitte Hankeln-Thron , Ressort Erwachsenbildung
Bereitgestellt: 16.11.2021     Besuche: 28 Monat
 
aktualisiert mit kirchenweb.ch