Monatsgedanken November 2020

Pfarramt <span class="fotografFotoText">(Foto:&nbsp;Kirchenweb&nbsp;Bilder)</span><div class='url' style='display:none;'>/</div><div class='dom' style='display:none;'>kirchenweb.ch/</div><div class='aid' style='display:none;'>19</div><div class='bid' style='display:none;'>387</div><div class='usr' style='display:none;'>24</div>

Pfarrperson(en) gesucht!
Pfr. G. Hemmeler,
Schon seit Mitte September ist das Inserat auch auf unserer Homepage zu finden – unsere Kirchgemeinde sucht eine Pfarrerin / einen Pfarrer bzw. ein Pfarrehepaar für 100 – 120 Stellenprozent. In ca. einem Jahr soll es soweit sein: Eine andere Person, vielleicht auch Ehepaar soll meine Stelle hier in unserer Kirchgemeinde übernehmen. Stelleninserate anzuschauen, ist nicht jedermanns Sache. Und erst recht nicht, wenn es einem ja gar nicht betrifft. Aber in diesem Fall sollten auch SIE sich die formulierten Wünsche an die neue Pfarrperson ansehen! Denn damit wird schon sichtbar, was man von dem Wunschkandidat / der Wunschkandidatin erwartet. Besonders gut gefiel mir beispielsweise die Formulierung: „Sie …sind kontaktfreudig, interessiert, aufgeschlossen und haben ein Herz für Menschen – unabhängig von deren Alter, Konfession oder Nähe zur Kirche“. Kontaktfreudig, interessiert und aufgeschlossen zu sein – das alles sind keine Selbstverständlichkeiten! Gerade die Ausbildung im Theologie-studium und die Vermittlung von viel akademischen Wissen führt nämlich oft dazu, dass die Pfarrperson hoffentlich viel biblisches Wissen hat – aber durch das lange Studium häufig zu einem Stubenhocker wurde. Und das ist an einem Detail besonders leicht zu erklären: Im Theologiestudium nehmen die zu erlernenden alten Sprachen – Latein, Altgriechisch und Althebräisch viel Zeit in Anspruch. Mich hat das immer geärgert. Heute gibt es so viele gute Bibel-übersetzungen – muss der Pfarrer denn der Allwissende zur Bedeutung eines griechischen Wortes sein? Nein, auf die Kontaktfreudigkeit und Liebe zu den Menschen kommt es an! Kurz: Das Inserat gefällt mir, es legt den Schwerpunkt auf das und andere Eigenschaften, die wirklich zählen.

Das jedenfalls meint Ihr Pfr. G. Hemmeler
Bereitgestellt: 28.10.2020     Besuche: 39 Monat
 
aktualisiert mit kirchenweb.ch