Gottesdienst mit Suppenzmittag in Landschlacht

Suppenzmittag 2020 <div class='url' style='display:none;'>/</div><div class='dom' style='display:none;'>evang-altnau.ch/</div><div class='aid' style='display:none;'>150</div><div class='bid' style='display:none;'>1515</div><div class='usr' style='display:none;'>2</div>

Ein schöner Gottesdienst mit einem tollen Programm
Angela Behrendt,
Landschlacht: Bunter Familien-Gottesdienst mit Suppenzmittag

Am 16.02.2020 stand auf dem Programm der Evang. Kirchgemeinde Altnau der Familiengottesdienst mit anschliessendem Suppenzmittag. Dieser wird gefeiert zum Auftakt der Fastenzeit „Brot für alle“.

Die Kirchgemeinde Altnau engagiert sich besonders für Westafrika. Die vielen Spenden kommen dem Hilfswerk Ghana Switzerland Hospital Technicians zugute, das sich einsetzt für eine gute Stromversorgung in den Spitälern von Ghana.

Am Samstag glich die Zelglihalle in Landschlacht schon bald keiner Turnhalle mehr, sondern einem schön geschmückten Saal, der den Frühling einläutete. Die Tische wurden geschmückt mit Primeli, der Altar umringt mit Forsythien und die Bühne stand offen. So konnte am Sonntag die Tür für Alt und Jung geöffnet werden.

Pünktlich um 10.00 Uhr eröffnete der Gospelchor Bischofszell den Familiengottesdienst mit einem wunderschönen Lied. Pfarrer Guido Hemmeler nahm das Motto auf: „Gemeinsam für eine Landwirtschaft, die unsere Zukunft sichert“. Die Grundlage unserer Ernährung ist das Saatgut und das gilt in vielen Kulturen als heilig.

Zwei Konfirmanden verteilten den jungen und älteren Besuchern ein Päckli Cherry-Tomatensamen. Pfarrer Hemmeler motivierte alle Anwesenden, egal ob ein grüner Daumen vorhanden sei oder nicht, diese Samen zu pflanzen, so dass im folgenden Sommer diese feine Frucht geerntet werden kann.

Der Gottesdienst wurde bereichert mit der 5.und 6. Religionsklasse von Elvira Pauli. Sie präsentierten ein eindrückliches, zum Thema passendes Theater und hielten die Fürbitten.

Zwischendurch wurden die Gäste immer wieder verzaubert mit Liedern des Gospelchors Bischofszell.

Am Ende des Gottesdienstes hiess es, die Stühle mitzunehmen und sich im hinteren Teil der Turnhalle an die schön geschmückten Tische zu setzen. Die fein duftende Gerstensuppe sowie Wienerli und Brot standen bereit und warteten schon auf hungrige Bäuche.

Der abwechslungsreiche Sonntag konnte mit selbstgebackenem Kuchen, Kaffee, Tee und vielen schönen Begegnungen beendet werden. Vor dem Nachhausegehen durfte, wer wollte, ein Primeli mitnehmen.

Die Behörde möchte sich in diesem Sinne nochmals ganz herzlich bei allen bedanken, die einen Betrag geleistet haben, um diesen Tag zu einem tollen Anlass zu machen sowie auch für die vielen Kuchen- und Geldspenden. Ohne diese Unterstützung könnten solche Anlässe nicht durchgeführt werden.
Bereitgestellt: 24.02.2020    
 
aktualisiert mit kirchenweb.ch