Seniorenferienwoche 2019

Seniorenferienwoche 2019<div class='url' style='display:none;'>/</div><div class='dom' style='display:none;'>evang-altnau.ch/</div><div class='aid' style='display:none;'>134</div><div class='bid' style='display:none;'>1411</div><div class='usr' style='display:none;'>2</div>

Eine wunderschöne Woche an der Mosel und im Rheinland.
Franziska Locher,
Am Pfingstmontag begannen die Seniorenferien. Dieses Jahr führten sie nach Deutschland an die Mosel und ins Rheinland. Die Seniorinnen und Senioren warteten früh morgens mit grosser Vorfreude auf den Reisebus. Als Begleitung waren Pfarrer Guido Hemmeler und Franziska Locher von der Kirchenvorsteherschaft mit dabei. Via Stuttgart- Heilbronn- Speyer erreichten die Reisenden Zeltingen-Rachtig. Im Hotel " St. Stephanus" an der Uferpromenade der Mittelmosel packten wir die Koffer aus.

Am Dienstag besichtigten wir Trier, die älteste Stadt Deutschlands. Das imposante römische Steintor " Porta Nigra" wurde bewundert. Mit dem Römerexpress, einem offenen Stadtbummelzug, bekamen wir Einblicke in eine der grössten Metropolen des römischen Reiches.

Bei leichtem Regen fuhren wir am Mittwoch Richtung Brockscheid. Dort besichtigten wir eine Glockengiesserei. Glockengiesser aus der Familie Mark lassen sich ab etwa 1620 nachweisen. Der Firmensitz in Brockscheid entstand 1840. Aufmerksam horchte die Gruppe den Erläuterungen beim Entstehen einer Glocke. Im kleinen Souvenirladen verweilten wir gerne etwas länger, da es nun doch noch richtig zu regnen begann. Schnell in den Car eingestiegen, fuhren wir dem Schönwetter entgegen. Die Burg Eltz war unser Ziel. Wie eine Märchenburg im Bilderbuch steht sie in strahlendem Sonnenschein da. Die Burg war nie in kriegerische Handlungen verstrickt und präsentiert sich darum als Original. Einige nahmen an der Führung teil. Wunderbare Möbel, Butzenscheiben, Gemälde, Stickereien, Geschirr, Wand- und Deckenmalerei, Schatzkammer und sogar ein Kachelofen waren zu bestaunen.

Der Geysir Andernach ist mit etwa 50 – 60 Metern Auswurfshöhe der höchste Kaltwassergeysir der Erde. Er befindet sich auf einer Halbinsel bei Andernach. Diese kann nur durch ein Schiff erreicht werden. Diese Schifffahrt genossen die Seniorinnen und Senioren am Donnerstag. Ergriffen von der Gewalt des Wassers, staunten alle Besucher über die hohe Wasserfontäne. Ein wunderbares Erlebnis. Nach diesem Spektakel besuchten wir die Stadt Koblenz am Zusammenfluss von Rhein und Mosel. Der Altstadtexpress lieferte einen Überblick über die Stadt und es blieb auch Zeit für eigene Entdeckungen.

Am Freitag wurden wir mit Planwagen und Traktor durch die Kröver Weinberge chauffiert. Bei Wein und Fröhlichkeit genossen alle die manchmal etwas holperige Fahrt. Bei gelegentlichen Stop's lernten wir, was es alles braucht, bis der Wein in der Flasche ist. Eine atemberaubende Aussicht begleitete uns. Das Mittagessen wurde auf dem Weingut genossen. Bei Wein, Brot, Fleisch und Gesang verging die Zeit wie im Fluge. So mancher Weinkarton fand danach den Weg in den Reisebus.

2007 fand der Stapellauf mit Schiffstaufe" der Stella Noviomagi" statt. Ein nachgebautes schwimmendes Römerweinschiff, wie es um das Jahr 220 verwendet wurde. In diesem Schiff stiegen wir am Samstag ein. Eine wunderbare Mosellandschaft schmeichelte unseren Augen. Sanfte Hügel, Weinberg an Weinberg, so steil, dass man sich wundert, diese überhaupt bewirtschaften zu können. Ein unvergessliches Erlebnis. Zurück am Landesteg erwartete uns die hübsche, amtierende Weinkönigin. Auf der Rückfahrt genossen wir die freie Zeit in Bernkastel-Kues. In diesem Städtchen mit den schmucken Fachwerkhäusern gab es viel zu entdecken.

Sonntag früh um 8.00 Uhr hiess es Abschied nehmen von unserem Hotel. Auch eine so schöne Woche bei absolutem Wetterglück geht einmal zu Ende. Mit vielen neuen Eindrücken vom Erlebten, sanken doch einige im Reisecar ins Land der Träume. Dank der tollen Betreuung durch die Reiseveranstalter konnten alle Reisenden gesund und munter nach Hause gebracht werden.

Franziska Locher
Autor: Manuela Henry     Bereitgestellt: 20.06.2019     Besuche: 15 Monat
 
aktualisiert mit kirchenweb.ch